Was ist Permakultur?

Permakultur
Bild: © mathisprod | stock.adobe.com

Permakultur ist ein ganzheitliches Gestaltungskonzept

“Die Philosophie hinter Permakultur will mit und nicht gegen die Natur arbeiten, sie ist eine Philosophie der fortlaufenden und überlegten Beobachtung und nicht des fortlaufenden und gedankenlosen Handelns; sie betrachtet Systeme in all ihren Funktionen, anstatt nur eine Art von Ertrag von ihnen zu verlangen.”

Bill Mollison

Dieses Zitat von Bill Mollison beschreibt, dass wir mit Permakultur-Gestaltung eine ganzheitliche Sichtweise auf die Dinge einnehmen. Anstatt einfach nach unserem Gusto zu handeln, Beobachten wir die Natur und die Menschen in all ihren Facetten und erstellen auf Basis dieser Beobachtungen unsere Pläne. Aber auch danach ist die Beobachtung nicht vorbei. Ganz im Gegenteil: Jede unserer Handlungen hat Auswirkungen auf die Systeme, die wir gestalten. Diese Auswirkungen beobachten wir fortlaufend weiter und passen unsere Strategie und unsere Gestaltung an die neuen Bedingungen an. Damit wird Permakultur-Gestaltung zu einem Wechselspiel zwischen dem Gestalter und dem Gestalteten. Alles beeinflusst sich gegenseitig, verändert sich immer wieder, dreht und windet sich. Ganz wie bei einem wunderschönen Tanz.


Permakultur ist mehr als Selbstversorgung und Landwirtschaft

“Bewusst gestaltete Landschaften, die Muster und Beziehungen aus der Natur nachahmen und eine Fülle von Nahrungsmitteln, Fasern und Energie für die Erfüllung von lokalen Bedürfnissen bereitstellen. Menschen, ihre Gebäude und Organisationsformen sind zentral für die Permakultur. Deshalb hat sich die Permakultur-Vision einer permanenten (nachhaltigen) Landwirtschaft zu einer Vision einer permanenten (nachhaltigen) Kultur weiterentwickelt.”

David Holmgren

In David Holmgrens viel beachtetem Werk “Permakultur. Gestaltungsprinzipien für zukunftsfähige Lebensweisen” erweitert er den Begriff der Permakultur um viele Facetten. Mit seiner Permakultur-Blume ordnet er die permakulturelle Landnutzung als einen gleichberechtigten Aspekt unter anderen innerhalb der Permakultur ein. Seit dieser wegweisenden Arbeit ist die Permakultur nicht mehr als “Permanente Agrikultur” sondern als “Permanente Kultur” zu verstehen, die alle Formen menschlichen Gestaltens umfasst. Dieses Verständnis drückt sich auch durch unsere Kursformate aus, deren Anspruch es ist ein möglichst umfassendes Verständnis der Permakultur zu vermitteln. Zu den Bereichen der Permakultur gehören:

Permakultur BLume
Bild: © thingamajiggs | stock.adobe.com

Der Ursprung der Permakultur liegt in der Landschaftsgestaltung

Bild: © Simon Kovacic | stock.adobe.com
Bild: © Simon Kovacic | stock.adobe.com

“Permakultur dreht sich um die Gestaltung nachhaltiger menschlicher Siedlungen. Es ist eine Philosophie und ein Konzept für Landnutzung, das ein- und mehrjährige Pflanzen, Tiere, Boden, Wassermanagement und menschliche Bedürfnisse zu komplex vernetzten produktiven Gemeinschaften verbindet.”

Bill Mollison

Der Ursprung der Permakultur in den 70er Jahren liegt ganz deutlich in der Landschaftsplanung und -gestaltung. Dies ist der Bereich der heute von vielen Menschen als der dominante Teil der Permakultur wahrgenommen wird. Das liegt mitunter daran, dass hier in den letzten Jahrzehnten die meiste Arbeit, Forschung und Anwendung passiert ist. Dieses Wissen möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten! Es ist mir aber ein Anliegen Ihnen auch die anderen Bereiche der Permakultur nahezubringen, denn ansonsten ist die Permakultur auch nicht fortschrittlicher oder umfassender als Landschaftsökologie oder Ökosystem-Restauration. Permakultur vernetzt letztlich Aspekte der Landschaftsplanung und -Gestaltung mit denen der menschlichen Bedürfnisse. Siedlungsplanung, Gestaltung von Gemeinschaften, Gruppenorganisation und Selbstversorgung gehen Hand in Hand. Das eine ohne das andere ist letztlich nur ein Teil, nicht das Ganze.

Permakultur-Gestaltung baut auf natürlichen Mustern auf

Bild: Photo by USGS on Unsplash
Bild: Photo by USGS on Unsplash

“Permakultur ist ein Gestaltungskonzept um nachhaltige Landschaften, Gärten und Siedlungen nach dem Vorbild natürlicher Muster und Kreisläufe zu schaffen.”

Toby Hemenway

Durch die intensive Beobachtung der Natur lassen sich Muster erkennen, die in der Gestaltungsarbeit von Nutzen sind. Glücklicherweise hat sich eine ganze Muster-“Sprache” entwickelt, die uns dabei hilft Permakultur-Systeme mithilfe von natürlichen Mustern zu gestalten. Die Gestaltung von Permakulturen anhand von Mustern sorgt für eine Ausgewogenheit zwischen menschlichen Ideen und auf der Natur basierenden Umsetzungsmöglichkeiten. Die Kenntnis dieser Muster und letztlich auch die Arbeit damit ist von Beginn an integraler Bestandteil der Permakultur.

Permakultur ist eine weltweite Graswurzelbewegung

Bild: © Brad Pict | stock.adobe.com
Bild: © Brad Pict | stock.adobe.com

In den letzten 40 Jahren hat sich die Permakultur als weltweite Graswurzelbewegung in fast allen Staaten dieser Welt etabliert. Permakultur ist ein Gestaltungsansatz der lokal handelnde Menschen dazu befähigt ihre Umwelt regenerativ zu verändern. Auch wenn heutzutage die neuen Umweltwissenschaften versuchen, der Permakultur das Wasser abzulaufen ist die Aktivität der Graswurzelbewegung ungebrochen. Es ist kaum möglich, den Überblick über die vielen Tausende Permakultur-Projekte zu behalten die ständig hinzukommen. Permakultur-Lehre sollte aus meiner Sicht darauf abzielen, genau diese Gestaltungskompetenz zu vermitteln und Sie dazu zu befähigen, Ihre Projekte mithilfe von Permakultur-Prinzipien, -Methoden und -Gestaltungsprozessen selbstständig durchführen zu können.